fbpx

Mit Euch in den Landtag von Baden-Württemberg

Ulrich Gurzinski
Ulrich Gurzinski, Jahrgang 1959, Informatiker aus Waldshut-Tiengen

Wahlkreis 59 (Waldshut)

Ulrich Gurzinski

In 61 Jahren habe ich sehr viel in der Schule des Lebens gelernt. Zwar bin ich ausgebildeter Informatiker und war 12 Jahre für neue Techniken in der Großindustrie tätig. Doch habe ich auch ein Vertriebsbüro für eine amerikanische Softwarefirma aufgebaut und geleitet. Auch habe ich mit einem Partner einen Großhandel für biologische Lebensmittel aus Argentinien etabliert. Zudem habe ich als Übersetzer gearbeitet und Menschen Englisch oder Deutsch beigebracht.

Kunst und fremde Kulturen sind mir eine Freude. Auch habe ich mich mit alternativen Heilmethoden beschäftigt und bin körperlich fitter denn je.  Ich liebe es mit dem Fahrrad die Gegend am Hochrhein zu erkunden und die Berge hochzufahren. Das war mir nicht immer möglich. Als Kind hatte ich lebensbedrohendes Asthma. Als Ältester von fünf Kindern war ich daher nicht in der Lage, mich mit körperlicher Kraft durchzusetzen. Ich konnte nur als Friedensstifter gewinnen. So habe ich gelernt den Menschen zuzuhören, Brücken zu bauen und realistische Lösungen zu finden. So kam es, dass ich schon öfter gefragt wurde, ob ich denn nicht in die Politik gehen wollte. Meine Antwort war stets: „Ich mach‘ mir doch nicht die Hände schmutzig!“ Und jetzt bin ich Kandidat für die Landtagswahl 2021 der Partei WiR2020.

Ich habe in verschiedensten Städten und Gegenden Deutschlands gelebt und freue mich, dass ich nun in Waldshut-Tiengen wohne, in einer der schönsten Gegenden Deutschlands. Ich genieße hier die wunderbare Natur und die schön hergerichteten Dörfer und Städte, die alle eine Geschichte zu erzählen haben. Die Menschen hier sind fleißig, freundlich und machen das Leben lebenswert.

Mein Weg zu WIR2020

Im letzten Jahr wurde klar, dass alle herkömmlichen Parteien, sich nicht gewissenhaft informieren und stattdessen Deutschland an die Wand fahren. Konnte ich bislang bei jeder Wahl ein „kleinstes Übel“ finden, so war nun Schluss damit. Es wurde deutlich, dass viele Politiker interessengesteuert entscheiden und sich nicht mehr den Menschen verpflichtet fühlen, die sie gewählt haben.

Medien sind gleichgeschaltet, Zensur wütet. Demokratie, Freiheit und Wissenschaftlichkeit sind Errungenschaften, um die Jahrhunderte gekämpft wurde. Jetzt werden sie mit Füßen getreten. Schnell wurde klar, dass nicht ein Virus und seine natürlichen Mutanten, das vorherrschende Problem sind, sondern verborgene Interessen, die unsere Freiheit gefährden.

Ich sehe es als meine Pflicht an, etwas dagegen zu tun. Um es klar zu sagen, ich und unsere Partei WiR2020 sind selbstverständlich für alle gebotene Vorsicht bei gefährlichen Krankheiten. Alle gefährdeten Personen verdienen angemessenen Schutz. Jedoch müssen alle Maßnahmen ständig hinterfragt werden und auf deren Folgen überprüft werden. Wenn es neue Situationen gibt, ist Beruhigung und Zuversicht Pflicht; nicht Angst- und Panikmache. Umfassende Informationen aus allen Quellen sind notwendig, jedoch nicht Denkverbote, um vernünftige Entscheidungen zu treffen. 

Ich sehe mich nicht als typischen Politiker, so wie ich unsere Partei nicht als typische Partei sehe. Keine Partei kann über alle Antworten verfügen. Daher vertreten wir nicht dogmatisch ein einmal festgeschriebenes Programm. Wenn die Umstände sich ändern, müssen wir neue Antworten finden. Wir stellen uns allen Fragen und ringen mit offenen Augen, um das bestmögliche Ergebnis. Ich denke lösungsorientiert. Andere Meinungen finde ich sehr anregend, um mich selbst zu hinterfragen und etwas hinzuzulernen. Ich bin überzeugt, dass in einer lebendigen Demokratie Politiker zusammenkommen, um in einem konstruktiven Dialog eine noch bessere Lösung zu finden, als sie jeder Einzelne anfangs hatte. So gewinnt jeder.

Meine Ziele für unser Land

Demokratie: Ich sehe es als Pflicht an, den Bürger vor jeder Wahl so umfassend und verständlich zu informieren, dass er wirklich eine echte Wahl hat. Eine Wahl, die nicht mehr von äußeren Interessen gesteuert werden kann. In gleicher Weise müssen wir sicherstellen, dass auch Wissenschaft frei von Interessen stattfindet. Und wenn sie doch von Interessen beeinflusst ist, so muss dies für jeden klar erkennbar sein. Ich wünsche mir dazu auch von den öffentlich-rechtlichen Medien, dass sie ihren Informationsauftrag ernst nehmen und nicht mehr Unterhaltung und Zeitverschwendung in den Vordergrund stellen.

Ausbildung: Eine gute Ausbildung für alle ist mir sehr wichtig und notwendig für eine funktionierende Demokratie. Darüber hinaus muss eine Ausbildung den Menschen ein Fundament bieten, damit sie in dieser sich schnell wandelnden Welt ihren eigenen Weg verantwortlich, bewusst und mit Zuversicht gehen können. Auch wenn ich einen guten Teil der Computerentwicklung als Informatiker begleitet habe, bin ich sehr dafür, dass Kinder Ihre Kindheit im wahren Leben hautnah erleben und nicht in virtuellen Welten durch Smartphones und Spielekonsolen entführt werden. Ich bin überzeugt, dass sich unsere Kinder nur so zu selbstständig denkenden Wesen mit umfänglichen Fähigkeiten für das Leben entwickeln können.

Freiheit: Auch wenn Freiheit für jeden etwas anders aussieht, so müssen dafür die Rahmenbedingungen geschaffen werden, dass sich jeder zu seinem Wohle und dem Wohle der Gesellschaft frei entwickeln und verwirklichen kann. Der Staat darf nur dort Grenzen setzen, wo es nötig ist, hat aber die Pflicht, diese so weit wie möglich offen zu halten. So wenig Staat wie möglich, aber soviel wie nötig ist mir wichtig. Ich stehe für den mündigen, eigenverantwortlichen Bürger, der seinen Platz in der Gesellschaft einnimmt, aber nicht dem Staat untergeordnet ist.

Gesellschaft: Ein weiteres Ziel ist es für mich und die Partei WiR2020, die Spaltung der Gesellschaft aufzuheben. Ich schätze die Verschiedenartigkeit der Menschen und Kulturen. Ich sehe keinen Sinn darin, alles gleich zu machen. Ganz im Gegenteil: Nichts wäre langweiliger! Ich freue mich über die Unterschiede und sehe darin eine Möglichkeit, Neues zu lernen. Unterschiede zwischen den Menschen und den Kulturen erlauben einen konstruktiven Wettbewerb im Bemühen das Leben für alle zu bereichern. Diese Unterschiede verdienen keine Spaltung, sondern Bewunderung und Anerkennung.

Mittelstand: Der Reichtum der Deutschen kommt aus dem Mittelstand. Daher muss der Mittelstand gefördert werden, so wie auch kleine Unternehmungen, aus denen der Mittelstand erwächst. Überbordende Bürokratie und Regulierungswut müssen in die Schranken gewiesen werden. Das Steuersystem muss einfacher und gerechter sein. 

Mensch im Zentrum: Die Partei WiR2020 ist angetreten, um eine neue Kultur in die Politik einzubringen, die den Menschen im Mittelpunkt sieht und für alle Menschen die bestmögliche Lösung sucht. Ich habe in unserer neuen Partei viele wunderbare Menschen gefunden, die das Ziel eint, etwas Neues für die Menschen in unserem Land zu schaffen. Wichtige Ziele sind Frieden, Freiheit, Demokratie, Gerechtigkeit, Verantwortung und Selbstbestimmung. Eine gesunde Natur ist eine Selbstverständlichkeit und die Verantwortung von uns allen. 

Sehr gerne will ich all dies im Landtag von Baden-Württemberg vertreten und zum Wohle aller fördern. Ich bitte daher um Ihre Stimme für mich und unser Land in dessen Dienst ich mich stellen möchte. Bitte machen Sie ein Kreuz bei „W2020“ so wird unsere Partei auf dem Wahlzettel abgekürzt. Vielen Dank.

Ulrich Gurzinski
Ulrich Gurzinski, Jahrgang 1959, Informatiker aus Waldshut-Tiengen